Geschichte der Tischlerei Rüscher

Ideen und Handwerksgeschick hatte schon Anton Rüscher – Gründer und Ur-Großvater von Heinz, Anton und Christian Rüscher. 1910 stellte er eine Hobelbank in den Stall und erledigte dort vorwiegend Reparaturarbeiten. Auch diese erforderten schon damals Improvisationstalent und gute Ideen.

Tischler aus Leidenschaft

Anton Rüschers Sohn Gebhard (geboren 1929)  lernte das Handwerk vom Vater. Nachdem er die Meisterprüfung abgelegt hatte, übernahm er 1954 die Werkstatt und widmete sich verstärkt dem Möbelbau. Er verstand es, junge Menschen für das Tischler-Handwerk zu begeistern und ihnen die nötigen Fertigkeiten zu vermitteln. Der Beweis: seine drei Söhne Heinz, Anton und Christian. Sie alle absolvierten im väterlichen Betrieb die Lehre und führen heute gemeinsam das Unternehmen. Mittlerweile ist mit Nicki, Richard und Maximilian Rüscher auch schon die vierte Generation im Betrieb vertreten.

_DSC0002
„Ich trat freiwillig in die Fußstapfen meines Vaters. Die Arbeit mit dem Holz hat mich begeistert.”
Heinz Rüscher
Impressionen von früher
Geschichte Tischlerei Rüscher
Geschichte Tischlerei Rüscher
Geschichte Tischlerei Rüscher
Geschichte Tischlerei Rüscher
Geschichte Tischlerei Rüscher
Geschichte Tischlerei Rüscher
Geschichte Tischlerei Rüscher
1/7